für Kunden der studioay (nachfolgend Anbieter genannt)

für das Angebot unter www.studioay.de


1. Allgemeines


1.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für Verbraucher, das heißt solche natürliche Personen, welche die Leistungen des Anbieters in Anspruch nehmen, ohne dass dies ihrer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Für gewerbliche Kunden und Partner gelten die ihnen bekanntgemachten Bedingungen.


1.2. Auf der Webseite www.studioay.de  des Anbieters werden Gutscheine über Leistungen anderer Unternehmungen (nachfolgend Partner genannt) angeboten. Schuldner der in den Gutscheinen angegebenen Leistungen ist allein der auf dem Gutschein angegebene Partner, der diese Leistungen auf der Grundlage eines eigenständigen Vertrages und ggf. seiner jeweiligen allgemeinen Geschäftsbedingungen erfüllt. Der Anbieter selbst schuldet die Erbringung der in den Gutscheinen angegebenen Leistungen nicht, sondern garantiert, dass der Gutschein dem Kunden einen Anspruch auf Vertragsschluss durch den Partner zu den im Gutschein genannten Bedingungen gibt. Der unter Geltung dieser Geschäftsbedingungen geschlossene Vertrag mit dem Kunden ist also darauf gerichtet, dass der Partner mit ihm einen Vertrag zu gesonderten mit dem Anbieter vereinbarten Bedingungen schließt.


1.3. Die vom Anbieter verkauften Gutscheine der Partner sind auf eine konkrete Leistung gerichtet.


1.4. Für die Leistungen des Anbieters gelten ausschließlich die nachfolgenden Nutzungsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung geltenden Fassung. Die Nutzungsbedingungen den Anbieters werden vom Kunden angenommen, indem die entsprechende Schaltfläche (Software generiertes virtuelles Feld mit der Bezeichnung „ich stimme zu“) im Verlauf des Bestellvorganges bestätigt wird. Die Nutzungsbedingungen können jederzeit unter www.studioay.de/j/shop/terms abgerufen, ausgedruckt oder lokal abgespeichert werden und werden dem Kunden zusammen mit der Bestellbestätigung per E-Mail nochmals zugeschickt.


2. Betreiber der Plattform studioay


Die Webseite www.studioay.de sowie das System zum Verkauf von Gutscheinen auf dieser Seite werden betrieben von:

studioay

Charlottenstr. 3

10969 Berlin

E-Mail: info@studioay.de


3. Gutscheine erwerben


Kunden erwerben einen Gutschein auf www. studioay.de wie folgt:

- Der Kunde betätigt den Button "Kaufen" auf der Startseite.

- Der Kunde wählt die gewünschte Anzahl an Gutscheinen.

- Der Kunde gibt seinen Namen seine und Kontaktdaten an und wählt seine Zahlungsart (Lastschrift, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder Paypal).

- Die Abgabe des Angebot nimmt der Kunde durch das Bestätigen der Nutzungsbedingungen und das Drücken des Buttons "Kaufen" vor.

- Den Eingang der Bestellung bestätigt der Anbieter automatisch per E-Mail, was jedoch noch keine Vertragsannahme darstellt. Die Annahme des Vertrags durch den Anbieter erfolgt in Form der Zusendung des Gutscheins per E-Mail statt.

- Zur Verwendung ist der Gutschein durch den Kunden aus zudrucken und kann beim verpflichteten Partner eingelöst werden.



4. Widerrufsbelehrung


4.1. Widerrufsrecht


Sie können Ihre Vertragserklärung über den Kauf des Gutscheins innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B.Fax, E-Mail, telefonisch oder durch Rücksendung dieses Formblatts) oder - wenn Ihnen der Gutschein vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung des Gutscheins widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang des Gutscheins beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß §312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Art. 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder des Gutscheins.


Der Widerruf ist zu richten an (Ladungsfähigkeit Anschrift):


studioay

Charlottenstr. 3

10969 Berlin



4.2. Ausschluss des Widerrufsrecht


Es besteht kein Widerrufsrecht beim Kauf von Gutscheinen über Dienstleistungen in den Bereichen Unterbringungen, Beförderung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie Freizeitgestaltung, wenn die Dienstleistung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen ist. Kein Widerrufsrecht besteht damit insbesondere bei Gutscheinen, die zum Besuch eines ganz bestimmten Konzerts oder sonstigen Freizeit-Events berechtigen.



4.3. Widerrufsfolgen


Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückgewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. b. Zinsen, Gebrauchs vorteile) herauszugeben. Haben Sie den Gutschein vor Ablauf der Widerrufsfrist bereits ganz oder teilweise eingelöst, sind Sie zum Wertersatz verpflichtet. Die Pflicht zum Wertersatz können Sie vermeiden, indem Sie den Gutschein erst einlösen, wenn Sie sich entschlossen haben, von Ihrem Widerrufsrecht keinen Gebrauch zu machen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufs Erklärung oder des Gutscheins, für uns mit deren bzw. dessen Empfang.


Ende der Widerrufsbelehrung



5. Verkaufs dauer der Gutscheine


Die Dauer des Verkaufs eines Gutscheins ist zeitlich begrenzt und wird pro Angebot individuell vom Anbieter festgelegt. Nach Ablauf der Zeit ist kein weiterer Erwerb möglich..



6. Bedingung für das Zustandekommen des Gutschein Verkaufes / Bezahlung


6.1. Kann der Gutschein aus unvorhergesehenen Gründen, die nicht vom Anbieter zu vertreten sind, nicht innerhalb der Verkaufs dauer ausgegeben werden, kommt ein Kaufvertrag über den Gutschein nicht zustande. Hierüber wird der Kunde per E-Mail informiert und eine bereits geleistete Zahlung unverzüglich erstattet.

6.2. Der Kaufvertrag über den Gutschein kommt außerdem erst mit dessen Übersendung per E-Mail zustande, wenn der Anbieter die Zahlung  des Kunden erfolgreich verbuchen konnte. Sollte die Zahlung nicht im ersten Versuch erfolgreich sein (weil z. B. das angegebene Konto nicht existiert, keine Deckung aufweist, die Kreditkartennummer falsch ist oder die Kreditkarte am Limit ist), kommt der Verkauf des Gutscheins ebenfalls nicht zustande.



7. Gutschein Versand / Rechts ein Räumung am Gutschein


7.1 Der Gutschein wird nach erfolgreichem Kauf per E-Mail an die E-Mail Adresse geschickt, die der Kunde beim Bestellvorgang angegeben habt. Der Versand des Gutscheins erfolgt, sobald die Zahlung auf dem Konto des Anbieters eingegangen ist. Ziffer 6.1. bleibt unberührt.


7.2. Alle Gutscheine sind mit zwei eindeutigen Codenummern versehen, die der Partner beim Einlösen des Gutscheins mit einer ihm vorliegenden Liste abgleicht. Der Gutschein ist übertragbar. Das Vervielfältigen, Editieren oder Manipulieren der Gutscheine ist nicht gestattet. Der Anbieter behält sich das Recht vor, bei begründetem Verdacht auf unerlaubte Vervielfältigung die gespeicherten Daten an den jeweiligen Partner weiterzugeben und strafrechtliche Schritte einzuleiten.


7.3. Soweit nicht anders angegeben, kann jeder Gutschein nur einmal bei dem Partner in Anspruch genommen werden, der die Leistung schuldet. Wird der Gutschein wert hierbei nicht vollständig aufgebraucht oder die Leistung nicht vollständig in Anspruch genommen, verfällt die nicht genutzte Differenz. Eine Erstattung erfolgt nicht.


7.4. Der Zeitpunkt der Leistungserbringung ist individuell mit dem Partner über dessen Terminkalender zu vereinbaren. Der Anbieter ermöglicht über sein System einen direkten Zugriff auf den Kalender des jeweiligen Partners. Einmal vereinbarte Termine können in Absprache mit dem Partner verschoben werden, wenn dies 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin erfolgt. Danach und im Falle des Nichterscheinens beim Termin verfällt der Gutschein ohne Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises. Das Widerrufsrecht des Kunden bleibt hiervon unberührt, es sei denn das Widerrufsrecht ist gemäß 4.2. ausgeschlossen.


7.5. Ist auf dem Gutschein eine Gültigkeitsdauer vermerkt, kann der Gutschein nur innerhalb dieser Gültigkeitsdauer beim Partner eingelöst werden. Löst der Kunde den Gutschein nicht innerhalb der Gültigkeitsdauer ein, kann der Gutschein beim Anbieter im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsfrist gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15% des Kaufpreises für den Gutschein, maximal jedoch 10 EUR, gegen andere Gutscheine bis zur Höhe des Kaufpreises des umgetauschten Gutscheins umgetauscht werden. Dem Kunden bleibt der Nachweis vorbehalten, dass beim Anbieter ein wesentlich geringerer oder kein Aufwand durch den Umtausch entstanden ist. Gutscheine, für die das Widerrufsrecht gemäß Ziffer 4.2. ausgeschlossen ist, sind auch vom Umtausch ausgeschlossen.


8. Gewährleistung / Haftung


8.1. Der Anbieter gewährleistet, dass der Partner den Gutschein einlöst, d.h. der Partner den Vertrag zu den im Gutschein garantierten Bedingungen schließt, wenn der Kunde den Gutschein vor Vertragsschluss beim Partner vorlegt.

8.2. Löst der Partner den Gutschein nicht ein, ohne dass dies vom Kunden zu vertreten ist, beschränken sich hieraus etwa ergebende Ansprüche des Kunden gegen den Anbieter auf die Erstattung des Kaufpreises. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bei einer schuldhaften Pflichtverletzung durch den Anbieter bleiben hiervon unberührt.

8.3. Kann der Gutschein aus Gründen nicht eingelöst werden, die der Kunde zu vertreten hat (Absage nach Ablauf der Änderungsfrist, Kinder lassen sich nicht fotografieren o.ä), so verfällt der Gutschein und der Kunde hat keinen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises.

8.4. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr für die vom Kunden beim Partner in Anspruch genommenen Dienstleistungen. Die in einem Gutschein garantierte Leistung erbringt der jeweilige Partner gegenüber dem Kunden im eigenen Namen und auf eigene Rechnung, weshalb  der Anbieter gegenüber dem Kunden für Pflichtverletzungen des Partners bei der Leistungserbringung nicht haftet.

8.5. Kann der Gutschein aus unvorhergesehenen und vom Anbieter nicht zu vertretenden Gründen nicht oder nicht zu den ursprünglich vorgesehenen Bedingungen eingelöst werden, teilt der Anbieter dies dem Kunden unverzüglich per E-Mail mit und bietet ihm entweder einen neuen Gutschein mit vergleichbaren Leistungen (sofern verfügbar) oder die Rückzahlung des Kaufpreises an. Sofern der Kunde das Angebot des Anbieters nicht innerhalb der im Angebot mitgeteilten, angemessenen Frist annimmt, ist der Anbieter zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Der bereits geleistete Kaufpreis wird dem Kunden in diesem Fall unverzüglich erstattet. Die gesetzlichen Rechte der Vertragsparteien bleiben hiervon unberührt.

8.6. Sollte es bei der Einlösung des Gutscheins oder bei der Erbringung der Leistung zu Problemen kommen, wird der Anbieter versuchen, eine Lösung zu finden. In diesem Fall schreiben der Kunde dem Anbieter eine E-Mail an info@studioay.de oder kontaktiert den Anbieter telefonisch.

 

8.6. Das Fotografieren von Minderjährigen, d.h. unter 18-jährigen, ist ohne die Präsenz eines Erziehungsberechtigten nicht möglich. Das kann je nach Alter des Modells, Motiv und einem bestehenden sexuellen Bezug schnell zum Straffall werden. Geregelt ist das in § 184b und c Strafgesetzbuch.


9. Funktionalität und Verfügbarkeit der Website


Der Anbieter behält sich vor, den Umfang und die Funktionalitäten der Webseite - soweit diese nicht zur Abwicklung geschlossener Verträge erforderlich ist - jederzeit zu ändern, einzuschränken oder diese einzustellen. Obwohl der Anbieter sich bemüht, seinen Service ohne technische Störungen anzubieten, können insbesondere Wartungsarbeiten, Weiterentwicklung und/oder andere Störungen die Nutzungsmöglichkeiten einschränken und/oder zeitweise unterbrechen. Unter Umständen kann es hierbei zu Datenverlusten kommen. Der Anbieter übernimmt daher keine Gewähr für die Verfügbarkeit des Services oder das Ausbleiben von technischen Störungen oder Datenverlusten.


10. Wiederverkauf


Der gewerbliche Wiederverkauf der Gutscheine oder eine andere Form ihrer Verwendung zu nicht ausschließlich privaten Zwecken (z. B. werbliche Verlosung, Versteigerung, Gewinnspiel) ist untersagt, sofern der Anbieter dem nicht zustimmt, wobei der Anbieter seine Zustimmung nicht unbillig verweigern wird. Sollten der Kunde gegen diese Regelung verstoßen, so behält sich der Anbieter die Geltendmachung seiner Rechte, insbesondere seiner Schadensersatzansprüche vor.


11. Urheberrechte


Der Anbieter behält sich sämtliche Urheber- und sonstige Rechte an dem Service sowie den veröffentlichten Inhalten, Informationen, Bildern, Videos und Datenbanken (nachfolgend "geschütztes Eigentum" genannt) vor. Eine Veränderung, Vervielfältigung, Veröffentlichung, Weitergabe an Dritte und/oder anderweitige Verwertung des geschützten Eigentums ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Anbieters ist daher ausdrücklich untersagt.


12. Änderungen der Nutzungsbedingungen


12.1. Der Anbieter kann diese Nutzungsbedingungen von Zeit zu Zeit anpassen um rechtliche Anforderungen umzusetzen oder Funktionsänderungen zu berücksichtigen. Die jeweils aktuellen Nutzungsbedingungen  sind unter http://www.studioay.de/onlineshop/ zu finden. Sollte der Kunde mit den geänderten Nutzungsbedingungen nicht einverstanden sein, kann er den Service des Anbieters nicht mehr nutzen.


12.2. Soweit zwischen dem Anbieter und dem Kunden bereits ein Vertragsverhältnis begründet wurde, gelten die geänderten Nutzungs Bedingungen hierfür nur dann, wenn die Änderung dem Kunden vom Anbieter mitgeteilt wurde, er der Geltung der geänderten Nutzungsbedingungen nicht binnen sechs Wochen schriftlich oder in Textform gegenüber Dem Anbieter widersprochen hat und er mit der Mitteilung auf die Rechtsfolgen eines unterblieben Widerspruches hingewiesen wurde.


13. Saltatorische Klausel


Sollte eine gegenwärtige oder zukünftige Bestimmung des Vertrages aus anderen Gründen als den §§ 305-310 BGB ganz oder teilweise unwirksam/nichtig oder nicht durchführbar sein oder werden, so wird hiervon die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht berührt, soweit nicht die Vertragsdurchführung für eine Partei eine unzumutbare Härte darstellt. Das Gleiche gilt, wenn sich nach Abschluss des Vertrages eine Ergänzungsbedürftigkeit Lücke ergibt. An die Stelle der unwirksamen/nichtigen oder nicht durch führbaren Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.


14. Rechtswahl / Gerichtsstand


Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).